Berufe im Fokus:

MINT

Instagram Facebook Youtube

MoMINT mal!

Ihr habt Spaß am Tüfteln, Entdecken, Experimentieren und Forschen? Ihr mögt Mathe und Naturwissenschaften? Die Digitalisierung kann euch gar nicht schnell genug gehen? Dann haben wir etwas für euch: In diesem Jahr könnt ihr euch bei verschiedenen Events mit spannenden Themen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auseinandersetzen. Dafür steht die Abkürzung „MINT“. Die Industrie- und Handelskammern aus Rheinland-Pfalz bieten viele Veranstaltungen und Workshops im MINT-Bereich an. Schau mal in der Liste weiter unten auf dieser Seite nach! Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Denn: MINT-Berufe bieten sehr gute Jobperspektiven und Karrierechancen.

Übrigens, Mädels, aufgepasst! Gerade Bewerbungen von Frauen sind in den Unternehmen gerne gesehen!

Aber was sind eigentlich MINT-Berufe? Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Denn durch die vier Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ist große Vielfalt angesagt. Manchmal lassen sich die Berufe auch nicht nur in eine, sondern in mehrere Bereiche einordnen. Die größte Gruppe arbeitet im Bereich der Technik.

Bei aller Vielfalt haben diese Berufe auch ein paar Dinge gemeinsam: Der Bedarf an neuen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist momentan sehr hoch. Hinzu kommen die Aussicht auf ein gutes Gehalt und hervorragende Karriereperspektiven, zum Beispiel durch Fortbildungen bei der IHK.

Obwohl man bei den Begriffen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften vielleicht eher an Fächer denkt, die man an der Uni studieren kann, sind viele Berufsgruppen im MINT-Bereich auch über eine Ausbildung zugänglich. Sie sind sogar deutlich in der Mehrheit.

Besonders beliebt bei Azubis sind Informatik  und Elektrotechnik. Sie sind in der modernen Arbeitswelt sehr gefragt. Die Berufe Fachinformatiker (mit den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung, Systemintegration, Daten- und Prozessanalyse, Digitale Vernetzung), IT-System-Elektroniker und Kaufleute für IT-System-Management und Digitalisierungsmanagement stehen für die Digitalisierung der Arbeitswelt. Die IT-Berufe sorgen zum Beispiel für die notwendige Netzwerktechnik und berücksichtigen IT-Sicherheit und Datenschutz.

Wer technisches Interesse hat, ist im Berufsfeld des Elektronikers gut aufgehoben: Hier gibt es unter anderem die Fachrichtungen Automatisierungstechnik, Betriebstechnik, Geräte und Systeme. Nicht nur bei großen, sondern auch bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen werden zudem Mechaniker, Mechatroniker und Metallbauer gesucht.

Auch die Bereiche Medizin und Forschung sind attraktiv: Hier werden zum Beispiel die Berufe Pharmakant, Chemielaborant, Biologielaborant und Chemikant ausgebildet.

Auch wenn es manchmal nervt und keinen Spaß macht: Mathekenntnisse sind immer gut und werden fast überall gebraucht. Ein bisschen rechnen solltest du in allen MINT-Berufen können. Ganz speziell stehen euch in der Welt der Zahlen beispielsweise die Berufe Mathematisch-Technischer Softwareentwickler und Physiklaborant zur Auswahl.

 

 

Berufe

    Du willst noch mehr über diese Berufe wissen? Unsere Blogger zeigen dir ihren Alltag!