FAQ

Instagram Facebook Youtube
  • Was bedeutet duale Ausbildung?

    Du hast noch nie etwas von einer dualen Berufsausbildung gehört? Das kann sein, denn häufig spricht man einfach nur von Ausbildung. Dual bedeutet, dass man während der Ausbildung an zwei Orten lernt: im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Den theoretischen Teil übernimmt die Berufsschule, während der praktische Teil der Ausbildung in den Betrieben vermittelt wird.

  • Warum sollte ich eine Ausbildung machen?

    Dafür gibt es viele Gründe! Schau mal hier.

  • Welchen Schulabschluss brauche ich, um eine Ausbildung zu machen?

    Streng genommen brauchst du für die meisten dualen Ausbildungen keinen bestimmten Schulabschluss. Soweit die Theorie. In der Praxis ist es jedoch so, dass die Betriebe, die Ausbildungsplätze anbieten, bestimmte Anforderungen an die Bewerber stellen.

  • Wie lange dauert die duale Ausbildung?

    Das hängt von deinem Ausbildungsberuf ab. Für gewöhnlich dauern Ausbildungen zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Unter bestimmten Umständen können Ausbildungen aber verkürzt oder auch verlängert werden. Hierfür kannst du dich an die Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern (IHK) wenden.

  • Was ist ein duales Studium?

    Auch bei einem dualen Studium sind Theorie und Praxis eng verknüpft. Dual studieren kann man in unterschiedlichen Varianten: Bei der ausbildungsintegrierten Variante wird eine Berufsausbildung mit einem Bachelor-Studiengang an der Hochschule kombiniert. So erwirbst du am Ende einen Bachelor und einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

    Bei der praxisintegrierten Variante studierst du auch in einem Bachelor-Studiengang. Allerdings machst du keine vollwertige Ausbildung, sondern bist immer mal wieder für längere Praxisphasen in einem Unternehmen. Am Ende des Studiums erwirbst du dann einen Bachelor-Abschluss.     

    Um ein duales Studium zu machen, brauchst du eine Hochschulzugangsberechtigung. Bei Fragen wendest du dich am besten an die IHK in deiner Nähe.

  • Warum sollte ich ein Berufspraktikum machen und wie finde ich eins?

    Ein Praktikum hilft dir, Beruf und Unternehmen kennenzulernen. Weitere Informationen findest du hier.

  • Wo finde ich Ausbildungsplätze?

    Ausbildungsplätze findest du in unserer IHK-Lehrstellenbörse, bei der Arbeitsagentur oder auch in diversen Jobbörsen im Netz.

  • Wann sollte ich mit der Ausbildungs­platz­suche beginnen?

    Eine allgemeine Antwort auf diese Frage ist schwer. Die Bewerbungsphasen unterscheiden sich zum Beispiel nach Unternehmensgröße, Branche und Attraktivität des jeweiligen Berufs. Als Faustregel kannst du dir merken: Bei Banken, Versicherungen und großen Unternehmen läuft die Bewerbungsphase oft schon im Spätsommer oder Herbst des Vorjahres. Kleine und mittelgroße Betriebe beginnen ungefähr im November des Vorjahres mit der Suche nach Azubis. Außerdem solltest du stets Augen und Ohren offen halten, denn manchmal suchen Betriebe auch noch kurzfristig Nachwuchs. Ausbildungen beginnen meistens am 1. August oder 1. September. Das heißt für dich: Orientiere dich möglichst früh und bereite deine Bewerbungsunterlagen so gut du kannst schon mal vor.

  • Wer unterstützt mich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

    Dabei können dir zum Beispiel deine Lehrer, Eltern, Geschwister und Freunde helfen.

    Außerdem kannst du dich an die Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammer und an die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit und wenden.

    Freie Ausbildungsstellen findest du mit Hilfe der IHK-Lehrstellenbörse.

  • Welcher Beruf ist für mich geeignet?

    Zugegeben: Unter so vielen verschiedenen Ausbildungsberufen den richtigen zu finden, ist schwer. Lass dich von der Masse nicht erschlagen.

    Überlege erst einmal selbst, was du gut kannst und was dir Spaß macht.

    In einem zweiten Schritt kannst du auch andere Personen in deine Überlegungen einbeziehen. Vielleicht gibt es jemanden in deiner Familie oder deinem Freundeskreis, der eine Ausbildung gemacht hat. Frag doch einfach mal nach, warum er oder sie sich für diese Ausbildung entschieden hat und wie die Ausbildung so abläuft.

    In unserer Rubrik "Berufe A-Z" stellen wir dir viele Berufe kurz und knapp vor. So bekommst du einen ersten Überblick. Zu vielen Berufen findest du dort auch Erfahrungsberichte von echten Auszubildenden.

    Ganz wichtig: Wenn du weißt, in welche Richtung es gehen soll, solltest du ein freiwilliges Praktikum machen. Denn nur so findest du heraus, ob der Beruf zu dir und du zu dem Beruf passt.

  • Kann ich nach einer Ausbildung noch studieren?

    Du hast nach deinem Haupt- oder Realschulabschluss gleich eine Ausbildung gemacht und möchtest jetzt noch studieren? Zum Studieren ist normalerweise eine Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife nötig. Es gibt allerdings auch Studiengänge, die du nach abgeschlossener Berufsausbildung und etwas Praxiserfahrung belegen kannst. Informiere dich hierüber z.B. bei der Bundesagentur für Arbeit oder bei Studienratgebern im Internet.

  • Wie sieht die Bewerbung für die Ausbildung aus und wie läuft das Vorstellungs­gespräch ab?

    Dazu findest du hier weitere Infos.

  • Welche Erwartungen haben Betriebe an Azubis?

    Betriebe erwarten vor allem eigenverantwortliches Handeln und aktive Mitarbeit. Bei der Bewerbung achten die Betriebe auf gute Noten in den Grundfächern wie z.B. Deutsch und Mathe. Aber: Schulnoten sind nicht alles. Ausbildungsbetriebe erwarten von den Azubis auch soziale Kompetenzen wie Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit. Wichtig ist, dass du dir deine Stärken bewusst machst und dann abwägst, ob der Beruf zu dir passt. Welche genauen Interessen und Neigungen du für welchen Beruf haben solltest, erfährst du auf unserer Internetseite unter den jeweiligen Berufen.

  • Wie oft bin ich in der Berufsschule?

    Da du die meiste Zeit deiner Ausbildung in deinem Betrieb tätig bist, verbringst du etwa 30% deiner Ausbildungszeit in der Berufsschule. Die genauen Zeiten des Berufsschulunterrichts variieren allerdings je nach Beruf, Region oder der Organisation der Berufsschule.

  • Was verdiene ich als Azubi?

    Die Höhe deiner Ausbildungsvergütung hängt davon ab, in welchem Beruf, in welcher Branche und in welchem Bundesland du dich ausbilden lässt. 

  • Wie viel Urlaub steht mir zu?

    Während deiner Ausbildung hast du Anspruch auf bezahlten Urlaub. Die genaue Anzahl der Urlaubstage pro Kalenderjahr richtet sich unter anderem nach deinem Alter.

  • Wie finanziere ich meine Ausbildung?

    Unter bestimmten Voraussetzungen hast du die Möglichkeit, Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) zu beantragen. Weitere Infos hierzu findest du hier: https://www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/berufsausbildungsbeihilfe-bab. Hast du keinen Anspruch auf BAB, bist volljährig und wohnst nicht mehr bei deinen Eltern, hast du die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen. Die zuständige Behörde findest du im Internet. Zudem kannst du Schüler-BAföG beantragen, wenn du jünger als 30 Jahre bist und es sich mindestens um eine zweijährige Ausbildung handelt. Die Höhe des Betrages hängt von dem Einkommen deiner Eltern ab. Eltern von Auszubildenden unter 25 Jahren erhalten zudem weiterhin Kindergeld, solange ihr Kind eine Ausbildung macht. Einen Antrag hierfür müssen deine Eltern bei der Agentur für Arbeit stellen.