Eine Ausbildung ist spannend und längst keine Sackgasse mehr! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie es nach der Ausbildung weitergehen kann. Mit gezielter Weiterbildung startest du deine Karriere. Und die Abschlüsse, die du erzielen kannst, sind Uniabschlüssen gleichwertig.

  • Richtig - beruflichen Erfolg kannst du auch mit einer abgeschlossenen Ausbildung haben! Denn du hast schon einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen, die sich nicht für eine Ausbildung entschieden haben. Du kannst nämlich mit Praxiserfahrung auftrumpfen und hast handfestes Know-how in der Tasche. Als Fachkraft mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bist du jetzt und auch in den nächsten Jahren sehr gefragt. In Rheinland-Pfalz zum Beispiel fehlen im Jahr 2025 ungefähr 44.000 Menschen mit einer beruflichen Qualifikation! Jetzt ist also die beste Gelegenheit, mit einer Berufsausbildung durchzustarten!

    Mit der Ausbildung hast du also den Grundstein für deine Karriere gelegt. Jetzt geht es weiter mit Weiterbildungen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst nach der Ausbildung ein Studium draufzusatteln – in Rheinland-Pfalz geht das teilweise sogar direkt im Anschluss ohne Berufserfahrung.

    Besonders interessant sind aber auch die beruflichen IHK-Aufstiegsfortbildungen, denn sie machen dich zum Experten auf einem Gebiet und qualifizieren dich für den Aufstieg im Unternehmen. Aber natürlich machst du dich mit einer Weiterbildung auch attraktiv für andere Arbeitgeber. Auch die Prüfungen zur Aufstiegsfortbildungen sind wieder deutschland-weit einheitlich, denn sie sind genauso wie die Ausbildungsprüfungen in den meisten Fällen einheitlich gesetzlich geregelt.

    Stufen der Aufstiegsfortbildungen



    Die erste Stufe der Aufstiegsweiterbildung ist die Meisterebene. Je nachdem, welche Ausbildung du vorher gemacht hast, kannst du zum Beispiel einen Industriemeister (besonders für technische Berufe) oder einen Fachwirt/Fachkaufmann (besonders für kaufmännische Berufe) machen. Innerhalb dieser Fortbildungen gibt es dann wieder viele verschiedene Spezialisierungen. Diese Stufe schult dich besonders in fachlichen und organisatorischen Aspekten sowie in der Personalführung. Eine Prüfung auf dieser Ebene ist vergleichbar mit einem Bachelorabschluss.

    Auf der zweiten Stufe kannst du dann den Betriebswirt (für den kaufmännischen Bereich) oder den technischen Betriebswirt (für technische Berufe) absolvieren. Weiterhin gibt es besondere Fortbildungen für den IT- und den Pädagogik-Bereich. Auf dieser Ebene geht es vor allem darum, dass du für das betriebliche Management geschult und vorbereitet wirst. Wenn du eine Prüfung auf dieser Ebene vorweisen kannst, bist du übrigens auf der gleichen Stufe wie jemand mit einem Masterabschluss von der Uni.

    Hier bekommst du noch mehr Informationen zu den einzelnen Fortbildungsprüfungen.