Das erwartet ein Arbeitgeber

Welche fachlichen und persönlichen Kompetenzen Azubis mitbringen müssen

Je nachdem, in welche Branche du einsteigen möchtest, werden die Unternehmen unterschiedliche Dinge von dir verlangen. Ein paar Eigenschaften sind aber grundlegend für jeden Betrieb.

  • Schon bei der Wahl eines Ausbildungsberufs ist eine Frage entscheidend: Was erwartet ein Arbeitgeber eigentlich von mir? Denn die Antworten darauf zeigen dir, ob du das nötige Rüstzeug für die jeweilige Ausbildung mitbringst. Und natürlich ist das auch gut zu wissen, wenn du eine Bewerbung schreibst, denn darin solltest du ja aufzeigen, warum gerade du für den Job geeignet bist.

    Kompetenzen – ohne geht’s nicht

    Es gibt ein paar Kompetenzen, die du als Praktikant oder Azubi immer mitbringen solltest, egal, wo du arbeitest. Dabei geht es meistens darum, dass sich der Betrieb auf dich verlassen kann. Also: dass du immer pünktlich zur Arbeit kommst, höflich, hilfsbereit und freundlich gegenüber Kollegen und Kunden bist – ohne sie gäbe es den Betrieb nämlich nicht. Mit Konflikten sowie Kritik solltest du konstruktiv umgehen können. Und natürlich musst du Spaß am Lernen haben, engagiert bei der Sache sein und zeigen, dass du belastbar und flexibel bist.

    Mathe, Deutsch oder Technik?

    Die fachlichen Kompetenzen hängen stark vom Beruf ab. In einem kaufmännischen Job musst du natürlich gut in Mathe sein, Verkäufertalent haben und dich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren. Arbeitest du im Büro, musst du dich gut selbst organisieren und ausdrücken können (schriftlich wie mündlich). Als Techniker oder Mechaniker zum Beispiel benötigst du unter anderem technisches Verständnis, Geschick und grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse.

    Schon der Blick in die Stellenanzeigen verrät dir meistens, was gefragt ist! Und keine Angst, niemand erwartet von dir, dass du perfekt bist. Viel wichtiger ist es, dass du deine Schwächen kennst und bereit bist, an ihnen zu arbeiten. Wenn du aber merkst, dass deine Eigenschaften so gar nicht zu dem Beruf passen, den du ins Auge gefasst hast, denk besser nochmal über Alternativen nach.