Vitamin B - Vorteil oder Stolperfalle?

Wenn Netzwerke hilfreich sein können

Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. In diesem Sprichwort steckt viel Wahrheit, denn gute Kontakte können ein richtiger Türöffner sein, wenn du dich auf einen Ausbildungsplatz bewirbst. Verschiedene Studien schätzen, dass sogar jeder Zweite irgendwann einmal einen Job annimmt, bei dem persönliche Kontakte im Spiel gewesen sind.

  • Du kennst das bestimmt auch aus deiner Freizeit. Du lernst einen neuen Freund kennen, mit dem du dich super verstehst. Der wird dir dann irgendwann auch seine Freunde vorstellen – in der Hoffnung, dass auch ihr euch gut versteht. Genauso funktioniert das auch in der Berufswelt.

    Hast du mal ein Praktikum in einer Firma gemacht, in der du dich jetzt auf einen Ausbildungsplatz bewirbst, dann erwähn ruhig die Kollegen, mit denen du zu tun hattest. Noch besser ist es natürlich, wenn dich dein Kontakt beim Chef als guten Auszubildenden anpreist. Das Interesse des Chefs hast du dann auf jeden Fall geweckt und deine Bewerbung findet besondere Beachtung.

    Nur Vorsicht: Gehst du mit reichlich Vorschusslorbeeren in dein Vorstellungsgespräch, dann hängt die Messlatte auch etwas höher als bei den anderen Bewerbern. Wenn dich dein Bekannter als besonders kommunikativ ankündigt, dann erwartet dein Chef auch genau diese Eigenschaft von dir. Bekommst du kaum ein Wort aus dir heraus, kommt das natürlich nicht so gut an.