Neben dem Anschreiben gehört auch der Lebenslauf unbedingt zu einer Bewerbung dazu. Übersichtlich, kurz und klar führt er deine persönlichen und schulischen Stationen auf. Der Leser bekommt so einen schnellen Überblick, wen er da überhaupt vor sich hat. Je klarer dein Lebenslauf aufgebaut ist, umso besser kann der Personaler entscheiden, ob du zum Unternehmen und der offenen Stelle passt.

  • Der Lebenslauf wird in einer Bewerbung an die zweite Stelle sortiert - egal, ob du die Bewerbung per Post oder per E-Mail versendest. Achte darauf, dass die Formatierung von Schriftart, Schriftgröße etc. mit der im Anschreiben übereinstimmt.

    Aufbau

    Dein Lebenslauf sollte tabellarisch aufgebaut sein, das bedeutet: links die Daten, rechts die Fakten und Beschreibungen zu den einzelnen Stationen. Im Lebenslauf solltest du jedoch keine Romane schreiben, sondern dich kurz und knapp halten, Stichpunkte reichen aus!

    Ob du deinen Lebenslauf chronologisch (die aktuellste Station zuerst) oder anti-chronologisch (die aktuellste Station zuletzt) verfasst, ist Geschmackssache. Um dem Leser einen schnelleren Überblick zu ermöglichen, empfiehlt sich eher der anti-chronologische Aufbau. Normalerweise reichen Monatsangaben, also z.B. 06/2014 - 07/2015.

    Deinen Lebenslauf solltest du möglichst lückenlos wiedergeben. Wenn aber tatsächlich Lücken vorhanden sind solltest du  kurz den Grund dafür nennen. Verfälsche oder verberge nichts - die Angaben im Lebenslauf müssen korrekt sein. Wenn Lügen im Lebenslauf auffliegen (z.B. falsche Abschlüsse), kann das zur Kündigung führen!

    Inhalt und Gliederung

    Diese Inhalte solltest du bei deinem Lebenslauf beachten. Wenn du zu einer Rubrik nichts schreiben kannst, lass' sie einfach weg. Achte darauf, dass du immer die relevanten Informationen aufführst. Wenn du später z.B. etwas Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du die Schulbildung kurz fassen oder ganz weglassen und dafür unter den persönlichen Daten eine Rubrik Berufserfahrung einfügen. Wenn du studiert hast, solltest du diese Station vor der Schulbildung noch mit aufnehmen.

      • Persönliche Daten
        Hier machst du Angaben über deinen Vor- und Nachnamen, die vollständige Adresse, Telefonnum­mer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und -ort. Deine Staatsangehörigkeit, Informationen zu Eltern und Geschwistern sind optional.
      • Bewerbungsfoto
        Es gibt keine Verpflichtung, dem Lebenslauf ein Foto beizufügen. Wenn du ein Foto verwendest, platziere es in der rechten oberen Ecke (z.B. mit Klebepunkten oder doppelseitigem Klebeband befestigen. Keine Büroklammern verwenden!). Investiere in ein professionelles Foto vom Fotografen. Achte auf eine gepflegte Erscheinung, zeige dich souverän und lächle natürlich – das signalisiert Offenheit und Freundlichkeit. Wähle deine Kleidung arbeitsplatzbezogen, d.h. passend zu der Ausbildungsstelle, für die du dich bewirbst.
      • Schulausbildung
        Wenn du die Schule zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen hast, nennst du einfach das voraussichtliche Datum des Abschlusses.
      • Praktische Erfahrungen
        Wenn du schon über berufliche Erfahrungen verfügst, nenne diese. (Z.B. Praktika, Auslandsaufenthalte, FSJ/ FÖJ/Bundesfreiwilligendienst etc.) Damit verbesserst du deine Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.
      • Ehrenamtliches Engagement
        Wenn du etwas in dieser Richtung geleistet hast, dann führe auch dies auf. Das zeigt, dass du ein engagierter und interessierter Mensch bist, der nicht nur an sich denkt und im Team arbeiten kann
      • EDV-Kenntnisse
      • Sprachkenntnisse
        Hier kommen nicht die erworbenen Schulkenntnisse hin, sondern nur besondere Kenntnisse (z.B. russisch als Muttersprache).
      • Hobbys und Interessen
        In diesen Absatz gehören alle Informationen, die vorher noch keinen Eingang in den Lebenslauf gefunden haben. Hier kannst du Hobbys, persönliche Interessen, Aktivitäten in einem Verein oder Fortbildungen und Kurse aufführen (z.B. Erste-Hilfe-Kurs, Musik, Jugendgruppen)
      • Ort, Datum und Unterschrift
        Vergiss nicht, auch den Lebenslauf zu unterschreiben. Das Datum muss aktuell sein.

     

    Der Lebenslauf umfasst etwa eine DIN A4-Seite. Wenn du mehr Platz benötigst, dann kannst Du auch einen kleineren Zeilenabstand wählen.

    Lass unbedingt noch einmal Freunde, Eltern, Geschwister oder Lehrer gegenlesen und den Gesamteindruck beurteilen.