Du bist fest entschlossen: Die nächste Messe willst du richtig nutzen – nicht nur zum Sammeln von Kugelschreibern! Perfekt! Jetzt ist nur die Frage, wie du das anstellen sollst. Das kommt ganz darauf an, wie weit du mit deiner Berufsorientierung und Karriereplanung schon bist.

  • Mache dir klar, wo du momentan stehst und überlege dir, wofür du die Messe nutzen willst. Allgemein macht es immer Sinn, dass du dir vorher einmal die Ausstellerliste anschaust. So kannst du herausfinden, auf was für Unternehmen und Aussteller du treffen wirst.

    Die nächsten drei Szenarien können dir außerdem helfen, einen Plan für deinen Messebesuch zu entwickeln.

    Situation 1: Total planlos

    Du hast noch überhaupt gar keine Idee, welche Richtung du beruflich einschlagen willst. Das kann daran liegen, dass dich alles Mögliche interessiert und du dich nicht entscheiden kannst. Oder daran, dass du noch nichts gefunden hast, das dich interessiert. In beiden Fällen ist es wichtig, dass du dir überlegst, worin du besonders gut bist. Bist du eher kreativ oder magst du klare Strukturen? Kommunizierst du gerne oder bist du lieber für dich? Hier können dir bestimmt auch Freunde, Familie und Lehrer helfen. Du solltest wissen, welche Eigenschaften dein Job später erfüllen sollte, damit du ihn gerne machst. Mit diesem Wissen im Hinterkopf kannst du dann auf der nächsten Ausbildungsmesse die Angebote der Unternehmen für dich einordnen. Trau‘ dich auch, mit den Unternehmensvertretern über deine Persönlichkeit zu sprechen und was für einen Job du dir vorstellst. Sie können dann gut einschätzen, was zu dir passen könnte.


    Situation 2: Die Richtung steht

    Du weißt, dass bestimmte Bereiche für dich gar nicht in Frage kommen und hast eine Vorstellung davon, in welche Richtung du dich stattdessen entwickeln willst. Vielleicht weißt du auch schon ganz grob Bescheid, welche Ausbildungs- und Studiumsmöglichkeiten es gibt, brauchst aber noch etwas mehr Beratung und Informationen, bevor du dich endgültig entscheiden kannst. Dann kannst du die Messe nutzen, um dir bei den verschiedenen Ständen Informationen zu ihrem Ausbildungsangebot zu besorgen. Wenn du schon soweit bist, kannst du dich auch nach Praktikumsmöglichkeiten erkundigen, um so deine Orientierung zu unterstützen.


    Situation 3: Hier bin ich, wer will mich?

    Du bist mit deinen Überlegungen schon sehr weit und hast eine Handvoll Berufe im Kopf, in denen du dir eine berufliche Zukunft vorstellen kannst. Jetzt kannst du die Gelegenheit auf der Ausbildungsmesse beim Schopf ergreifen und mit etwas Glück direkt schon einen Ausbildungsplatz ergattern! Normalerweise sind Personal- oder Ausbildungsverantwortliche am Stand, bei denen du dich direkt vorstellen und auch ohne Vorankündigung  ein Mini-Vorstellungsgespräch führen kannst. Der große Vorteil für dich ist, dass du die Messe ganz gezielt abgrasen, Ausbildungsangebote vergleichen und deine konkreten Fragen an die Unternehmen loswerden kannst. Sieh‘ den Messebesuch als eine der letzten Gelegenheiten, die Weichen für deine Zukunft zu stellen!