Du hast die letzten Tage vor der Azubimesse genutzt, um dich perfekt vorzubereiten. Du weißt, was du erreichen willst, du hast dich über die Unternehmen informiert und die Bewerbungsunterlagen sind vorbereitet. Jetzt kann fast nichts mehr schief gehen. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, kannst du dich jetzt auf deinen Auftritt konzentrieren.

  • Dresscode

    Kleider machen Leute! Auch die kurzen Gespräche, die du auf Messen führst, sind kleine Bewerbungsgespräche. Du musst nicht unbedingt im Anzug auflaufen, aber ordentliche saubere Kleidung ohne Flecken ist empfehlenswert. Denk‘ daran, dass häufig die Personal- oder Ausbildungsverantwortlichen der Unternehmen vertreten sind – nutze die Gelegenheit, um mit einem guten ersten Eindruck zu punkten! Auch mit Schmuck, Make-up und Parfum solltest du eher dezent umgehen, weniger ist mehr.

    Bei all dem musst du dich natürlich trotzdem noch wohlfühlen. Zieh‘ bequeme Schuhe an, mit denen du auch ein paar Stunden gehen und stehen kannst, ohne vor Schmerz dein Gesicht zu verziehen. Pfefferminzbonbons und etwas zu trinken zwischendurch sorgen für frischen Atem und machen Gespräche für alle Beteiligten angenehmer.

    Gespräche und Give-aways

    Auf einer Ausbildungsmesse hast du jede Menge interessanter Arbeitgeber auf einmal. Gehe ruhig auf die Aussteller zu und suche das Gespräch! Mit der Vorbereitung, die du zu Hause erledigt hast, ist das kein Problem mehr. Um dich etwas locker zu machen, kannst du zuerst Gespräche mit Unternehmen führen, die für dich keine Priorität haben. Dann bist du für deine wichtigen Gespräche schon geübt und gelassener.

    Außerdem ist es eine Sache der Höflichkeit, sich nicht direkt auf die netten Give-aways zu stürzen, die überall ausliegen. Nach einem Gespräch werden sie dir in der Regel sowieso angeboten. Frei nach dem Motto „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ führst du erst das Gespräch und kannst dich dann um Kulis und Gummibärchen kümmern.

    Es wirkt immer professionell, wenn du das (Info-)Material, das du bekommst, nicht in deinen Rucksack stopfst, sondern achtsam damit umgehst und es ordentlich in einer Tasche verstaust. Das signalisiert Wertschätzung gegenüber deinem Gesprächspartner!