Noreen

Kauffrau im Groß- und Außenhandel im 2. Ausbildungsjahr

Noreen stellt sich vor

Was hat dich zu deiner Ausbildung bewegt?
Mir war eigentlich nach meinem Abschluss und nach einem Praktikum ziemlich schnell klar, dass ich eine Ausbildung anfangen möchte. Allein schon aus dem Grund auf eigenen Beinen zu stehen bzw. Geld zu verdienen und nach der Ausbildung was vorweisen zu können. 

War der Ausbildungsberuf früher schon dein „Traumjob“?
Nein, nach meinem Praktikum bin ich erst auf den Gedanken gekommen.

Hast du vorher Praktika absolviert?
Ja, mein erstens Praktikum war in der 8. Klasse in einer Grundschule, wo ich relativ schnell bemerkt habe, dass dieses Umfeld / Beruf nichts für mich ist. In der 11. Klasse hatte ich ein dreiwöchiges Praktikum bei den Stadtwerken Bochum, wo mir auch klar wurde, dass mir dieser Beruf und die dazugehörigen Aufgaben total Spaß machen. Dadurch bin auf die Berufe Kauffrau für Büromanagement u. Kauffrau für Groß – und Außenhandel gekommen.

Welchen Schulabschluss hast du? Welcher Abschluss war mindestens erforderlich?
Ich habe mein Fachabitur im kaufmännischen Bereich. Und mindestens erforderlich war ein guter Realschulabschluss.

Darfst du schon eigenverantwortlich arbeiten und dich selbst einbringen?
Ja, die Eigenständigkeit wird bei uns im Betrieb sehr groß geschrieben - für Projekte und Aufgaben tragen wir selbst die Verantwortung. 

Was kannst du zur Berufsschule sagen?
Ich finde, dass die Berufsschule ein guter Ausgleich zur Arbeit ist und wenn man dann noch Glück mit der Klasse hat, macht es umso mehr Spaß.

Hast du viel Kontakt zu Menschen?
Kontakt mit Kunden oder Lieferanten hat man täglich, aber meist nur telefonisch oder per E-Mail.

Wie lange dauert die Ausbildung? Ist eine Verkürzung möglich?
Die Ausbildung dauert normalerweise 3 Jahre, aber wenn die schulischen Leistungen dafür sprechen und die Firma auch damit einverstanden ist, kann man die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzen.

Wer sollte sich für deinen Ausbildungsberuf entscheiden?
Für den Beruf Kauffrau/mann für Groß- und Außenhandel sollte man - wie überall eigentlich - offen, freundlich und teamfähig sein. Außerdem sollte man Spaß an einem „Bürojob“ haben, weil das normale Tagesgeschäft eigentlich oftmals dasselbe ist. Trotzdem lernt man durch die verschiedenen Abteilungen, was einem liegt und auch Spaß macht und wo man selbst eventuell noch Schwächen hat oder auch Abteilungen, die einem nicht so gut gefallen.