Lukas

Kaufmann für Büromanagement im 3. Ausbildungsjahr

Lukas stellt sich vor

Lukas wollte schon immer etwas Kaufmännisches machen und fand mit dem "Kaufmann für Büromanagement" den passenden Beruf für sich. Hier stellt er sich im Interview vor!

  • Was hat dich zu deiner Ausbildung bewegt?
    Mir war es wichtig etwas zu machen, was mich weiterbringt und mir eine Perspektive schafft. Abgesehen davon ist eine Ausbildung auch immer eine berufliche Absicherung.

    Welche Hobbies und Interessen hast du? Spielten diese bei der Wahl des Berufs eine Rolle?
    Ich spiele und schaue sehr gerne Fußball, außerdem spiele ich gerne Videospiele. Meine Hobbies haben meine Berufswahl nicht beeinflusst.

    War der Ausbildungsberuf früher schon dein „Traumjob“?
    Tatsächlich wollte ich schon immer etwas in die kaufmännische Richtung machen, jedoch wusste ich noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll. Nach ein bisschen Recherche fand ich den Kauffmann für Büromanagement am passendsten.

    Musstest du viele Bewerbungen schreiben, um deinen Ausbildungsplatz zu bekommen? Auf welchem Weg hast du dich beworben?
    Ich habe nur zwei Bewerbungen geschrieben und bei meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb hat es sofort super gepasst. Meine Bewerbung erfolgt schriftlich per Post.

    Hast du vorher Praktika absolviert?
    Nein, habe ich nicht.

    Wie groß ist dein Ausbildungsbetrieb?
    Das Wittener Transport Kontor beschäftigt 300 Mitarbeiter an vier Niederlassungen.

    Gibt es besondere Erwartungen, die dein Ausbildungsbetrieb an dich hat? Sind spezielle Eigenschaften oder Qualifikationen gefordert?
    Wirklich besondere Erwartungen wurden nicht an mich gestellt. Ebenso mit besonderen Qualifikationen , natürlich ist es hilfreich, sich schon mal mit den Mircosoft Office Anwendungen auseinandergesetzt zu haben, jedoch ist es nicht zwingend.

    Welchen Schulabschluss hast du? Welcher Abschluss war mindestens erforderlich?
    Ich besitze die allgemeine Hochschulreife. Es war jedoch nur die mittlere Reife erforderlich.

    Hast du besondere Erwartungen an deinen Ausbildungsbetrieb?
    Mir war es wichtig, dass die Leute umgänglich und ehrlich sind.

    Gibt es vergleichbare Studiengänge?
    Ich denke gerade so Studiengänge wie BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften haben viele inhaltliche Parallelen.

    Was machst du im Augenblick in deinem Ausbildungsbetrieb?
    Im Augenblick bin ich in der Abrechnung aktiv.

    Darfst du schon eigenverantwortlich arbeiten und dich selbst einbringen?
    Der Ausbildungsbetrieb legt sehr viel Wert darauf, dass ich mich im Arbeitsablauf einbringen kann. Dazu gehört natürlich auch das selbständige Arbeiten und Verantwortung übernehmen.

    Gibt es etwas, worauf du dich in deiner Ausbildung besonders freust?
    Ne, eigentlich nicht.

    Was kannst du zur Berufsschule sagen?
    Vieles ist sehr interessant und auch hilfreich im Berufsalltag, wie zum Beispiel die kaufmännischen Fächer, bei denen uns wichtige wirtschaftliche Themen oder der Umgang mit Excel beigebracht wird. Wir haben aber auch Themen, bei denen ich in der Klasse sitze und mich frage: „Was mache ich hier gerade ?“

    Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?
    Für meinen Beruf typisch, Schreibtisch mit Bildschirm, Tastatur und PC. Ich sitze in einem Großraumbüro, also in einem großen, offenen Raum, indem sich mehrere Abteilungen befinden.

    Hast du viel Kontakt zu Menschen?
    Der meiste Kontakt besteht natürlich mit meinen Arbeitskollegen im Büro, am Telefon habe ich aber oft auch allerlei Leute an der Strippe: Fahrer, Kunden oder Telefonverkäufer.

    Hast du dir die Ausbildung so vorgestellt?
    Es gab am ersten Tag jetzt keinen Schock, ich hatte mich im Vorfeld informiert und wusste, wie das Berufsbild aussieht. Es gab keine Überraschung.

    Weißt du schon, was du nach der Ausbildung machen möchtest?
    Am besten wäre natürlich eine Übernahme, sollte das nicht der Fall sein, überlege ich wieder studieren zu gehen. 

    Hast du dich über Weiterbildungsmöglichkeiten informiert? Was gibt es da? 
    Es gibt diverse Aufstiegsfortbildungen wie den Wirtschaftsfachwirt oder einen Betriebswirt, welche von der IHK angeboten werden. Man kann sich auch in Seminaren zu bestimmten Themen weiterbilden wie z.B. Personalrecht, Einkauf und Vertrieb oder zum Ausbilder. Nach der Ausbildung muss auf jeden Fall nicht Schluss sein.

    Wie hoch ist die Vergütung ungefähr?
    Die Angaben auf den Berufsinformationsseiten sollten gute Anhaltspunkte sein. Also:
    1. Lehrjahr € 720,00 

    2. Lehrjahr € 810,00

    3. Lehrjahr € 860,00

    Wie lange dauert die Ausbildung? Ist eine Verkürzung möglich?
    Normalerweise dauert die Ausbildung  3 Jahre, jedoch ist eine Verkürzung möglich. Dazu müssen die Noten in der Berufsschule gut genug sein. Je nachdem welchen Abschluss man hat, kann um ein halbes Jahr bei der mittleren Reife und um ein ganzes Jahr mit Abitur verkürzt werden.

    Was gefällt dir an der Ausbildung besonders gut?
    Ich denke, dass was mir am meisten gefällt, ist, dass es nie langweilig wird. Natürlich wiederholen sich die Arbeitsprozesse immer wieder, aber die zusätzlichen Aufgaben variieren oft, so dass ich zum Beispiel zu einem Transport Sonderkosten anmelden muss. Wenn der Fall eintritt, bin ich immer auf Zack und muss mit vielen Kollegen zusammenarbeiten. Dabei die Hintergründe zu erfahren und die Komplikationen des Transportes nachzuvollziehen ist sehr interessant.

    Was gefällt dir nicht?
    So manch ein Tag zieht sich schon mal sehr lang (gerade wenn draußen die Sonne scheint).

    Wer sollte sich für deinen Ausbildungsberuf entscheiden?
    Man sollte Interesse an kaufmännischen Arbeitsprozessen rund um ein Unternehmen haben. Allzu schüchtern sollte man auch nicht sein, da man oft mit anderen Menschen agieren bzw. kommunizieren muss, da sollte man nicht wortkarg daherkommen. Natürlich sollte man sich im Klaren sein, dass man größtenteils an einem Schreibtisch im Büro sitzt. Als Azubi in spe sollte man aber auch wissen, dass die Aufgaben im Betrieb je nach Abteilung wechseln und die Aufgabenfelder von Betrieb zu Betrieb wechseln.

    Was machst du am liebsten nach Feierabend und in deiner Freizeit?
    Ich gehe dann gerne mit dem Hund an der Ruhr spazieren oder spiele Fußball.