Krizia

Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung im 2. Ausbildungsjahr

Interview

Hallo, ich heiße Krizia und bin 21 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung und arbeite bei der prego services GmbH in Ludwigshafen am Rhein. Zurzeit bin ich im zweiten Jahr meiner Ausbildung!

  • Was hat dich zu deiner Ausbildung bewogen?
    Noch bevor ich meinen Realschulabschluss machte, überlegte ich, wie es für mich weitergeht. Ich habe mich sehr schnell dafür entschieden, mein Abitur im Bereich Wirtschaft zu absolvieren. Auf dem Wirtschaftsgymnasium sammelte ich nicht nur Erfahrung in BWL, sondern auch in Informatik. Sehr schnell wurde mir klar, dass mir Informatik liegt und auch Spaß macht. Ich wusste sofort, es darf gerne etwas mit Programmierung sein und es sollte auf jeden Fall kein reines Studium sein, da mir sonst die praktische Anwendung fehlen würde. Somit stand ich wieder vor der Frage: „Was mache ich danach? – Ausbildung oder duales Studium?“.

    Da ich also nicht genau wusste, in welche Richtung es gehen sollte, bewarb ich mich sowohl für die Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung, als auch für die Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik.

    Ich machte bei vielen Einstellungstests und ACs mit und entschied mich letztendlich für den Betrieb, bei dem ich mich direkt wohlgefühlt habe: prego services GmbH.

    Ich bin sehr froh, mich letztendlich für eine Ausbildung entschieden zu haben und bin mir sicher, dass ich auch in Zukunft noch viele Chancen habe werde, mich in diesem Berufsfeld weiterzuentwickeln. Das macht mir besonders Spaß!

    Da ich in der gesamten Zeit während meiner Ausbildung mehrere Abteilungen der Firma einmal durchlaufe, gibt es natürlich Abteilungen, die einem mehr Spaß machen als andere.

    Wie zu erwarten, gefällt mir die Zeit, die ich in den Abteilungen Application Support und Core / Maintances natürlich am besten. Dort ist die Arbeit sehr frei und kreativ und man hat die Chance, sich selbst ein wenig in seiner Arbeit zu verwirklichen.

    Was machst du im Augenblick in deinem Ausbildungsbetrieb?
    Seit ca. 2 Monaten bin ich in der Abteilung Core / Maintances eingesetzt und arbeite hautnah bei den Entwicklern und Berater der prego services mit. Hier werden allmögliche Probleme zu SAP-Systemen gelöst, bzw. neuen Programme in der SAP-Programmiersprache „ABAP“ geschrieben. Da ich davor nur mit JAVA gearbeitet habe, war die erste Herausforderung für mich eine neue Programmiersprache zu lernen. (Herausforderungen dürfen natürlich nie fehlen – wir wollen nicht, dass es langweilig wird  ). Durch Schulungen und reichliche Aufgaben des Teams konnte ich mich aber sehr schnell hineinarbeiten und darf auch demnächst an einem Projekt mitarbeiten.

    Was machst du am liebsten nach Feierabend und in deiner Freizeit?
    Nach der Arbeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Wenn ich dann Zeit finde, bin ich gerne im Tanzstudio oder im Fitnessstudio, und vor allem am Wochenende darf diese Auszeit nicht fehlen.

    Und sonst darf natürlich gutes Essen und viel Schlaf nicht fehlen, um die ganze Woche gut gerüstet für die Arbeit zu sein.

    Bis bald und viele liebe Grüße! Krizia