Joyce

Kauffrau für Marketingkommunikation im 3. Ausbildungsjahr

Joyce stellt sich vor

Joyce's Weg zur Ausbildung als Kauffrau für Marketingkommunikation verlief nicht ganz klassisch. Über den Umweg Uni landetet sie aber in ihrem Wunschberuf. Hier stellt sie sich euch vor!

  • Mein Name ist Joyce,  ich bin 25 Jahre alt und arbeite bei der Firma common solutions GmbH & Co. KG in Bochum. Zurzeit befinde ich mich am Ende meines zweiten Ausbildungsjahres zur Kauffrau für Marketingkommunikation. Meine Zwischenprüfung habe ich also schon hinter mir.

    Wie ich zu der Ausbildung gekommen bin...
    Vor einigen Jahren absolvierte ich bereits eine schulische Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Grafik und Design. Direkt im Anschluss habe ich mich um einen Ausbildungsplatz im Marketing beworben – leider ohne Erfolg. Also habe ich mich anschließend dazu entschlossen, erst mein Abitur nachzuholen, um dann Uni-Luft schnuppern zu können. Gesagt, getan, aber mein Studium gefiel mir dummerweise absolut gar nicht. Damit sollte schnell Schluss sein und es kam natürlich die Frage auf: und was jetzt? Mit meinem Wunschberuf im Kopf machte ich mich dann nochmal auf die Suche. Und so bin ich letzten Endes bei common solutions gelandet.

    Das Bewerbungsverfahren
    Vor Beginn meiner Ausbildung schrieb ich bestimmt mehr als 20 Bewerbungen. Viele Initiativbewerbungen und ein paar auf ausgeschriebene Ausbildungsstellen. Nach fünf Bewerbungsgesprächen stand das bei common solutions an. Dieses Gespräch war das lustigste Bewerbungsgespräch, was ich je hatte. Als ich später Zuhause war, war ich mir sicher: dort möchte ich arbeiten! Also war die Freude umso größer, als zwei Tage später der sehnlich erwartete Anruf kam.

    Für wen ist der Ausbildungsberuf geeignet?
    Den Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation würde ich jedem empfehlen, der eine abwechslungsreiche Mischung aus kreativ und kaufmännisch haben möchte. Natürlich haben wir jeden Tag eine Menge Ideen im Kopf aber diese lassen sich nur umsetzen, wenn man auch die Kosten im Blick hat. Das Marketing ist sehr vielseitig, man kann in dieser Ausbildung also in unterschiedlichste Richtungen schnuppern. Von Flyern über Messen bis hin zu social media, alles gehört dazu!

    Mehr Spannendes aus meiner Ausbildung erfahrt ihr in den nächsten Beiträgen.

    Bis bald!
    Eure Joyce