Joyce

Kauffrau für Marketingkommunikation im 3. Ausbildungsjahr

Der Weg in meine Ausbildung

Nach dem lustigsten Bewerbungsgespräch von allen bekam Joyce auch noch die Zusage in ihrem Traumjob beim Traumunternehmen. Wie das alles kam, das erzählt sie hier!

  • Nach meiner schulischen Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin, habe ich mich direkt um einen Ausbildungsplatz im Marketing beworben, leider ohne Erfolg. Also begann ich anschließend damit, mein Abitur nachzuholen. Mit dem Abi in der Tasche war ich wie viele andere auch der Meinung, nach dem Abitur würde nur ein Studium in Frage kommen. Kurz nach Beginn wurde mir aber sehr schnell klar, dass dieses ganze Uni-Leben zu diesem Zeitpunkt überhaupt nichts für mich war. Mit meinem Wunschberuf im Kopf machte ich mich also nochmal auf die Suche. Viele Bewerbungen, Absagen und Bewerbungsge-spräche später bekam ich eine weitere Einladung, diesmal von common solutions in Bochum.

    Das Bewerbungsgespräch...
    Am Tag des Bewerbungsgespräches war ich relativ gelassen, schlimmer als manche Gespräche davor konnte es jetzt auch nicht mehr werden. Bei common solutions angekommen, nahmen mich meine zukünftige Ausbilderin und mein Chef in Spe in Empfang. Eine Stunde dauerte das Ganze und so viel gelacht wie dort habe ich in den gesamten anderen Vorstellungsgesprächen nicht. Mit einem guten Gefühl im Bauch bin ich anschließend nach Hause gefahren und dachte mir: Da möchte ich gerne arbeiten!

    Das Warten hatte ein Ende...
    Eine Woche später kam dann der erwartete Anruf: Wir würden Sie gerne einstellen! Nach so vielen missglückten Vorstellungsgesprächen und nicht beantworteten Bewerbungen war dann die Freude natürlich umso größer. Im Juli 2016 begann ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation und befinde mich demnach jetzt schon im dritten Ausbildungsjahr. Könnte ich mich nochmal umentscheiden, hätte ich von Anfang an eine Ausbildung dem Studium vorgezogen. Man wendet sein theoretisches Wissen einfach jeden Tag praktisch an und hat bei Büroschluss wirklich das Gefühl, etwas geschafft zu haben. Genaueres zu meinen Aufgaben und Tätigkeiten im Betrieb sowie zur Berufsschule dann in nächster Zeit von mir.

    Bis zum nächsten Mal
    Eure Joyce