Janine im Interview

Privat sind Tiere und Tanzen ihre Leidenschaft, im Job klopft sie dreimal auf Holz: Janine berichtet uns im Durchstarter-Blog von ihrer spannenden Arbeit bei Leyendecker Holzland in Trier.

  • Welche Hobbys und Interessen hast du? Spielten diese bei der Wahl des Berufs eine Rolle?
    Mein größtes Hobby ist der Reitsport, aber auch nach Jahren gehören Gardetanzen und Tennisspielen zu meinen Hobbies, auch wenn ich diese beiden Aktivitäten leider nicht mehr so regelmäßig und aktiv ausführen kann, wie ich gerne würde. Mittlerweile gehört auch das Snowboarden zu meinen Hobbies.
    Seit ich zu Hause ausgezogen bin, bin ich aktives Mitglied in der Bernkasteler Bürgerwehr 1848 und Roverin bei den Bernkasteler Pfadfinder „Moselfranken“. Bei meiner Berufswahl haben mich meine Hobbies jedoch nicht geprägt.

    Was machst du im Augenblick in deinem Ausbildungsbetrieb?
    Aktuell bin ich bis Mai in der Abteilung „Digitale Welten“ eingesetzt. Hier kümmere ich mich derzeit um unseren Onlineshop und versorge unser Warenwirtschaftssystem mit Artikelbildern.

    Hast du vorher Praktika absolviert?
    In meiner Schulzeit habe ich zwei kleinere Praktika absolviert. Eine Woche davon habe ich bei einem Tierarzt gearbeitet, die andere Woche im Kindergarten. Nach meinem Abitur habe ich dann noch drei Monate lang auf dem Gestüt Simmenach als Pferdepflegerin in einem Praktikantenverhältnis gearbeitet.

    Wie groß ist dein Ausbildungsbetrieb?
    Leyendecker HolzLand ist ein traditionsreiches Familienunternehmen mit einer 150 Jahre alten Firmengeschichte. Der Betrieb umfasst etwa 130 Mitarbeiter. Dazu haben immer 15 Auszubildende die Chance auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben –  unter den drei Leitsätzen „Fordern und Fördern“, „Leistung und Gegenleistung“ sowie „Learning by doing“. 

    Welchen Schulabschluss hast du? Welcher Abschluss war mindestens erforderlich?
    Ich habe mein Wirtschaftsabitur an der Handelslehranstalt in Bruchsal absolviert. Für den Ausbildungszweig „Kaufmann/-frau im Groß- & Außenhandel – Fachrichtung Großhandel“ ist bei uns im Haus der mittlere Bildungsabschluss beziehungsweise die Mittlere Reife vorausgesetzt.

    Wie lange dauert die Ausbildung? Ist eine Verkürzung möglich?
    Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, mit Abitur beziehungsweise Fachabitur kann die Ausbildungsdauer auf zwei Jahre verkürzt werden.

    Was machst du am liebsten nach Feierabend und in deiner Freizeit?
    Meine Freizeit verbringe ich am liebsten im Stall, mit meinem Pony. In der Turniersaison fahre ich auch gerne regelmäßig auf Springturniere, egal ob in der Nähe oder auch mal mehrere hundert Kilometer weiter weg.