Nach dem Abi in die Berufsschule

Hallo ihr Durchstarter,
auch ich möchte mich bei euch vorstellen. Mein Name ist Fabian. Ich bin 20 Jahre alt und seit dem 01. August 2016 im 1. Ausbildungsjahr der Sparkasse Koblenz. Den Beruf zum Bankkaufmann habe ich gewählt, da mich die Bankenwelt (Börse, Wertpapier etc.) schon immer begeistert hat und mir der vielseitige Kontakt mit Menschen in meinem Beruf sehr wichtig war.

  • Nun zu meinem Thema: Berufsschule

    Neben der praktischen Ausbildung in der Sparkasse Koblenz findet die theoretische Ausbildung in der Berufsschule statt. Im Vorfeld wurden wir hierfür zu einem Einschulungstag eingeladen, wo wir unsere Mitschüler der anderen Banken kennenlernten und über den grundsätzlichen Ablauf in der Berufsschule informiert wurden.
    Der Unterricht ist im Gegensatz zu den meisten anderen Ausbildungsberufen in Blöcken eingeteilt. Das bedeutet, dass wir keinen festen Tag in der Woche zur Schule gehen, sondern zwei bis drei Mal für sechs Wochen die Berufsschule besuchen. Dies ist über die gesamte Ausbildungszeit so verteilt.
    Ebenfalls bekamen wir unseren Stundenplan ausgehändigt. Hier kamen für mich einige neue Fächer auf den Plan, da ich Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen aus meiner vorherigen
    Schulzeit auf einem allgemeinbildenden Gymnasium nicht kannte.

    Diesen Herausforderungen muss man sich stellen. Aber keine Angst. Man schafft das :).

    In der Zeit hat man zudem freie Nachmittage. Diese sollte man sinnvoll zu nutzen wissen, da man in den letzten zwei Wochen des Berufsschulblocks so gut wie alle Arbeiten schreibt.
    Richtige Einteilung ist also alles!

    Ich hoffe, dass ich euch einen guten Einblick in die Berufsschule geben konnte. Wenn ihr Fragen zu meiner Ausbildung, zur Berufsschule oder zu einem anderen Thema hinsichtlich der Ausbildung zum Bankkaufmann habt, könnt ihr mir gerne eine Nachricht schreiben. Ich würde mich sehr freuen!

    Bis demnächst
    Eurer Fabian