Moove-Challenge

Wie schafft man 10.000 Schritte am Tag? Erst recht, wenn man im Büro arbeitet? Mit der richtigen Motivation klappt das schon. In meinem neuen Blog verrate ich euch, warum ich mich dieser Challenge gestellt habe und ob ich mein Zeil erreichen konnte.

  • Mit der Ksk 9824 Km von Mayen bis nach Kapstadt

    Schon seit langem hält sich das Gerücht, dass man mindestens 10.000 Schritte am Tag gehen soll. Postboten, Landwirte oder auch Gastronomen schaffen die bestimmt locker, doch wie sieht es da mit uns Bankkaufleuten aus? Da wir  einen Großteil unserer Aufgaben im Sitzen erledigen, stellen 10.000 Schritte eine immense Herausforderung dar. Und das, obwohl laufen Krankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose, Bluthochdruck und sogar Depressionen vorbeugen kann. Wie schafft man es also, möglichst viele Banker aus ihren Sesseln zu ermutigen? Ganz klar, man ruft zu einer Challenge auf!

    So zog im vergangenen Dezember die Moove-Challenge bei uns ein. Insgesamt 90 Kollegen und Kolleginnen, verteilt auf fünf Teams, versuchten innerhalb von 28 Tagen möglichst viele Schritte zu gehen. Mit Hilfe einer App konnte man jeden Tag sehen, welches Team den längsten Weg hinter sich gebracht hatte  und seine eigene Leistung vergleichen.

    Um euch etwas Orientierung zu geben ein paar Fakten: Durchschnittlich geht jeder Mensch weltweit etwa 4000 Schritte am Tag, ein Manager etwa 3000 Schritte und ein Verkäufer etwa 5000 Schritte.  Also alles ziemlich weit entfernt von den 10.000 Schritten. 

    Vom Ehrgeiz angetrieben sah man auf einmal von Tag zu Tag mehr Kollegen, die in den Mittagspausen einen Spaziergang machten und auch ich freute mich über jeden Gang in den Tresor oder nahm ausnahmsweise statt des Aufzuges die Treppe. Schnell wurde es zu einem kleinen Wettstreit zwischen einzelnen Kollegen, obwohl die Gruppenwertung ausschlaggebend war. Für jeden der 90 Teilnehmer spendete die Kreissparkasse nämlich 5€ an den Lauftreff Baar e.V. und auf das Siegerteam wartete eine Überraschung.

    Mehr als nur ein Meet & Greet

    Als Belohnung ergatterte das Gewinnerteam ein Meet & Greet mit der 19-fachen Goldmedaillengewinnerin und 2-fache Olympiasiegerin im Weitsprung Heike Drechsler. Sehr anschaulich erzählte Heike Drechsler aus ihrem Leben als Sportlerin. Sie berichtete von ihren Erfahrungen aus dem Hochleistungssport und ihren zahlreichen Erfolgen bei sportlichen Events auf nationaler sowie auf internationaler Ebene.

    Mit kleinen, praktischen Übungen zeigte sie uns, wie wir unsere Gesundheit fördern und somit immer wieder neue Motivation für den beruflichen Alltag finden können.

    Mein Ziel - meine Motivation

    Da auch ich mich mit dem Thema ,, Work-Life-Balance“ beschäftigt hatte, war für mich klar, mindestens die 10.000 Schritte für die kommenden 28 Tage  zugehen, egal ob es schneien, stürmen oder regnen würde. Wie bei vielem war besonders der Anfang das Schwierigste. Doch schon nach etwa fünf Tagen bemerkte man, dass man sich nicht mehr so müde und schlapp fühlte. Mit schlussendlich 383.600 Schritten (Ø 13.700 pro Tag/9,6 Kilometer), was etwa der Entfernung von Frankfurt bis nach Amsterdam entspricht, wollte ich unserem Team zum Sieg verhelfen. Jedoch war das Team „Mayenvital“ mit Ø 7035 Schritten am Tag noch etwas fleißiger.

    Doch was hat das alles mit der Bank zu tun und was bringen uns die insgesamt 14.089.298 gegangenen Schritte, was übrigens der Entfernung von Mayen bis nach Kapstadt entspricht? In jedem Job ist es wichtig einen Ausgleich zu haben und besonders gut ist dieser Ausgleich, wenn man sich dabei noch körperlich ertüchtigt. Wenn es also diese Challenge geschafft hat nur einen Kollegen zum „Laufen“ zu bringen, dann hat sie ihren Sinn erfüllt. Mich zumindest hat sie bewegt.