Dreimal Kreissparkasse Alaaf

Ach ja, Banker sind doch die Menschen, die den ganzen Tag Anzug und Krawatte tragen und zum Lachen in den Keller gehen? Falsch gedacht! In meinem neuen Blog gehen wir noch einmal ein paar Wochen zurück in die Karnevalszeit.

  • Typisch für das Rheinland können auch wir uns der fünften Jahreszeit nicht völlig entziehen. Bereits zu Beginn der Karnevalswoche besuchte Prinz Uli 1. samt ganzen Hofstaat die Hauptstelle in Mayen. Schon hier wurde deutlich, dass das beliebteste Kostüm dieses Jahr ganz klar die Panzerknacker sind. So konnte man die gesamte Filiale Mayen St. Veit und das FirmenkundenCenter in roten Oberteilen mit schwarzen Masken und blauen Hosen bewundern.

    Am Dienstag, eigentlich Tag unseres „Verkäuferisch denken und handeln“- Seminar, durften auch wir in Andernach um 11:11 Uhr das Andernacher Prinzenpaar begrüßen. Ein besonders netter Nebeneffekt war, das Kostüm oder den Anzug mal im Schrank hängen zu lassen und sich als Flamingo, Rennfahrer, Reiterin oder Footballspielerin verkleiden zu dürfen. Mit Berlinern gesättigt, ließ es sich dann auch gut den Programmpunkten, wie zum Beispiel der „Alen Täsch“ folgen. Und wer sich fragt, wer während des Trubels die Kunden am Schalter bedient -  na klar wir! Auch für die Kunden war die ausgelassene Atmosphäre ein riesen Spaß und wer hat schon einmal von einem Bankräuber Geld ausgezahlt bekommen? Sogar bis in die oberste Regie ließ man es sich nicht nehmen, die Kostümkiste mal wieder zu öffnen. So konnte man unseren Vorstand als Freibeuter erblicken.

    Aber das soll noch nicht alles gewesen sein. Als Live-Act durften wir dieses Jahr Bert Grönemeyer begrüßen. Einige der Kollegen konnte zwar erahnen, dass es sich um den Filialleiter des Johannesplatz handelt, aber bei seiner authentischen Performance konnte man sich kaum verkneifen mitzusingen. Das dem Lied Bochum nachempfundene „Andernach“ von Bert Grönemeyer ist übrigens auf unserem Instagram-Account (kskmayen_azubi) zu bestaunen.

    Wie es das Schicksal so wollte, durfte eine als Katze verkleidete Kollegin einen Kunden beraten, der sich als Maus kostümiert hatte. Der Schwerdonnerstag setzt dem ganzen dann noch die Krone auf. Ganz traditionell stutzen an die Frauen die Krawatten der Männer. Und in der Bank gibt es viele Krawatten! So wurden auch die Krawatten in der Vorstandseben als Jagdtrophäen aufgehangen. Von dort aus machten dann rund 40 Kollegen eine kunterbunte Polonaise durch die gesamte Hauptstelle. Krönender Abschluss hierbei war die kleine aber feine Karnevalssause mit Live-Musik durch einen Kollegen und einem spektakulären Tanzauftritt der NCV-Funkenmariechen. Das war ein Anblick für die Götter. Wer jetzt immer noch denkt, dass bei der Bank nur sehr konservative Schlipsträger arbeiten, ist Karneval 2019 herzlich zu uns eingeladen!