Sondereinsatz in der Auftragsabwicklung

Hallo zusammen,
wie ihr meinem letzten Beitrag entnehmen konntet, gibt es bei uns immer etwas zu tun. Vor allem zur Sommersaison ist das Geschäft von RHODIUS Mineralquellen in vollem Gange, und die Auftragslage ist höher als z. B. im Winter.

  • Momentan ist meine ausbildende Abteilung eigentlich die Buchhaltung von Gebrüder RHODIUS, doch aufgrund der vielen Aufträge und Bestellungen, die zurzeit bei RMQ eingehen, und unvorhergesehenem Personalausfall, wurde ich von der Abteilung Auftragsabwicklung sozusagen „ausgeliehen“, um dort eine Woche auszuhelfen. Da ich diese Abteilung während meiner Ausbildung schon einmal durchlaufen habe, musste ich dafür auch nicht noch einmal neu angelernt werden.

    An dem Tag, an dem mir dies mitgeteilt wurde, sollte ich spontan bereits nach der Mittagspause die Abteilung wechseln. Das hat mich zuerst ein wenig überrumpelt, aber ich habe mich auch gefreut, dass gerade ich gefragt wurde. Ich sehe es als Kompliment an und denke, das ist ein Zeichen dafür, dass die Mitarbeiter dieser Abteilung mit meiner Arbeit zufrieden waren bzw. sind.

    Hauptsächlich konnte ich meine Kollegen bei der Erfassung von Aufträgen und bei der Eingabe von sogenannten Webshop-Bestellungen unterstützen. Mit Aufträgen sind ganz normale Getränkebestellungen von Getränkefachgroßhändlern (GFGHs)  gemeint, und der Webshop beinhaltet RHODIUS-Werbemittel, die häufig von unseren Außendienstmitarbeitern bestellt und über diese an Kunden oder z. B. für Veranstaltungen, die von uns gesponsert werden, weiter vermittelt werden.

    Hin und wieder habe ich außerdem mit einigen unserer Kunden telefoniert, um ihnen einen Termin zur Abholung ihrer Getränke zu geben. Und auch das Scannen und Archivieren von Lieferscheinen gehört zu den Aufgaben in der Auftragsabwicklung dazu. Unter den Azubis ist diese Aufgabe wahrscheinlich die unbeliebteste, aber es muss halt eben auch gemacht werden, und das Lieferscheinkästchen der Auftragsabwicklung hatte es auch nötig ;)...

    Als Azubi, finde ich, ist es schön zu hören, dass man jemandem die Arbeit erleichtern kann. Denn anfangs hatte ich ehrlich gesagt ein paar Bedenken, dass die Abteilung viel mehr von mir erwarten könnte, als ich ihnen wirklich behilflich sein kann. Wie sich jedoch rausstellte, war dies nicht der Fall, und ich konnte sie tatkräftig unterstützen.  

    Bis zum nächsten Mal
    Eure Chiara