Annika im Interview

Annika hat in einem Schulpraktikum ihren Traumberuf gefunden. Im Sommer hat sie die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Koblenz gestartet und hält euch in den nächsten Monaten über ihre Erfahrungen auf dem Laufenden. Im Interview verrät sie euch, worauf sie sich besonders freut und wie ihr Feierabend aussieht.


  • Was hat dich zu deiner Ausbildung bewegt?
    Im Mai 2015 habe ich mich im Rahmen eines schulischen Berufspraktikums bei der Sparkasse Koblenz beworben. Irgendwas hat mich schon immer zum Finanzwesen hingezogen, sodass sofort feststand in welchem Betrieb ich mein Praktikum gerne absolvieren würde.
    Über das Internet war es ein Leichtes sich auf die Stelle zu bewerben und schon schnell durfte ich mich persönlich im Unternehmen vorstellen. Nach ein bis zwei Wochen wurde mir der Praktikumsplatz zugesagt und ich war sehr nervös vor dem ersten Tag in der Geschäftsstelle. Angekommen, wurde ich vom ganzen Team sehr herzlich und nett begrüßt und schon ab diesem Zeitpunkt begann ich mich im Haus der Sparkasse wohl zu fühlen. Während der zwei Wochen, wurde mir der Einblick in fast jedes Themenfeld der Arbeit
    eines Bankkaufmanns ermöglicht und mich interessierte das Alles brennend. Schon nach den ersten paar Tagen stand fest, dass dieser Job genau das richtige für mich ist.

    Darfst du schon eigenverantwortlich arbeiten und dich selbst einbringen?
    Ja, ich durfte schon schnell alleine am Schalter stehen und die Kunden bedienen. Natürlich habe ich dabei immer Rückendeckung von einer meiner lieben Kolleginnen, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und sofort da sind wenn ich mal nicht weiter weiß.
    Außerdem darf ich eigenverantwortlich bei Kunden anrufen um sie über verschiedene Dinge zu informieren oder auch andere Aufgaben der Berater erledigen. Mit wurde sehr schnell viel Vertrauen entgegengebracht, was mich immer sicherer in meiner Arbeit werden lässt.
    Meine eigenen Ideen einbringen durfte ich seit dem ersten Tag auf der Geschäftsstelle. Zu Events wie zum Beispiel dem Weltspartag oder der Immobilienwoche werden die Räumlichkeiten verschieden dekoriert und
    ausgeschmückt. Bei diesen Aufgaben wurde ich sofort nach meiner Meinung gefragt und durfte Vorschläge mit in die Ideenfindung einbringen.

    Hast du viel Kontakt zu Menschen?
    JA! Durch meine momentane Hauptaufgabe die Schalter- und Kassentätigkeiten in der Geschäftsstelle zu tätigen, bin ich die erste Anlaufstelle für die Kunden die das Foyer betreten. Dadurch kommt man oft mit Kunden ins Gespräch und es ist schön zu merken, dass die Kunden einem schon nach kurzer Zeit immer mehr Vertrauen schenken. Außerdem hängt das erfolgreiche Arbeiten in der Geschäftsstelle oft mit
    einer guten Teamarbeit zusammen. Auch hier muss man mit vielen anderen Mitarbeitern zusammen arbeiten wodurch die Interaktion mit anderen Menschen in diesem Job unausweichlich ist.
    Immerhin geht es hauptsächlich darum, unseren Kunden beratend zur Seite zu stehen.

    Gibt es etwas, worauf du dich in deiner Ausbildung besonders freust?
    Generell freue ich mich auf viele Dinge in der Ausbildung. Die Sparkasse Koblenz als gesamten Betrieb mit ihren verschiedenen Abteilungen und Bereichen kennenzulernen ist eine Sache, worauf ich mich sehr freue. Ganz besonders jedoch, freue ich mich auf den Einsatz im Immobiliencenter, da dies ein Themenfeld ist, welches bereits nach der ersten Zeit bei der Sparkasse großes Interesse in mir geweckt hat.

    Was machst du am liebsten nach Feierabend und in deiner Freizeit?
    Nach Feierabend freue ich mich meistens auf einen gemütlichen Abend mit meiner Familie, wodurch ich immer sehr gut abschalten kann. Manchmal fahre ich nach der Arbeit auch ins Fitnessstudio, wobei ich meist zu erschöpft dafür bin. Gerade anfangs war es sehr anstrengend von einer 0 auf eine 39h Arbeitswoche umzusteigen.
    Da mir die Arbeit jedoch viel Spaß macht, habe ich mich auch daran schnell gewöhnt und kann so mittlerweile auch nach der Arbeit ohne Probleme noch Freunde treffen oder Sport machen.

    Jetzt habt ihr einen ersten Eindruck von mir bekommen. Seid gespannt auf meinen nächsten Blog!
    Eure Annika