Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

  • Wenn Waren so schnell es geht von A nach B kommen sollen, sind die Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen gefragt. Sie steuern und überwachen logistische Abläufe. Das heißt, sie organisieren den Versand, den Empfang und die Lagerung von Waren.

    Vor allem erstellen sie Angebote, arbeiten in den Bereichen Auftragsabwicklung und Absatz. Als Kaufleute des nationalen und internationalen Güterverkehrs verkaufen Dienstleistungen rund um Verkehr und Logistik, kalkulieren Preise und bereiten Verträge vor. Sie vermitteln auch Speditions-, Transport- sowie Lagerversicherungen und bearbeiten Schadensmeldungen.

    Die Azubis lernen zudem, wie sie Frachtabschlüsse auf dem Land-, See- oder Luftweg vermitteln. Sie beschaffen die erforderlichen Dokumente für den grenzüberschreitenden Verkehr und wickeln den Zollverkehr ab. Außerdem stellen die Lade-, Entlade- und Umschlaggeräte bereit und beraten Kunden in Verpackungsfragen.

    Dabei müssen sie immer schauen, was das jeweils am besten geeignete Transportmittel und die günstigste Versandart ist. Der Umschlag der Ware muss für den Kunden so optimal wie möglich abgewickelt werden – beispielsweise auch, indem Sendungen zu größeren Ladeeinheiten zusammengefasst werden. Weil sie auch mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden vor allem in englischer Sprache kommunizieren und fremdsprachige Dokumente bearbeiten, sind Kenntnisse anderer Sprachen in dieser Branche besonders wichtig.