• Kalkulieren ist eine der wichtigsten Tätigkeiten der Industriekaufleute. Sie sind nämlich zum Beispiel dafür verantwortlich, dass ihre Firma sich bei der Ausarbeitung von Angeboten nicht verrechnet. Aber dieser vielseitige Beruf umfasst noch viel mehr: Von der Materialbeschaffung bis hin zum Verkauf sind die Industriekaufleute verwaltend, rechnend und planend am Werk.

    Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich also über alle Funktionen eines Unternehmens. Sie unterstützen zahlreiche Prozesse mit Blick auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte, beispielsweise die Anbahnung und die Erledigung von Aufträgen sowie den Kundenservice.

    Neben Marketing und Absatz zählen unter anderem Beschaffung und Bevorratung, Außendienst, Export, Investitionsplanung und -management, E-Commerce, der IT-Bereich sowie Entwicklung und Organisation zu den möglichen Einsatzgebieten der Industriekaufleute. Auch die Personalorganisation kann in ihren Tätigkeitsbereich fallen – sprich: Gehaltsabrechnungen oder die Betreuung von Mitarbeitern.