Coronavirus - Privatleben und Arbeit unter einem Dach

Instagram Facebook Youtube E-Mail

Hey Leute!

Herzlich willkommen auf meinem Blog. Momentan hat das Coronavirus uns alle fest im Griff. Viele Unternehmen stehen momentan vor dieser Herausforderung und müssen ihre Abläufe in dieser Situation umstrukturieren. Doch welche Auswirkungen hat dies eigentlich auf unser Unternehmen, und vor allem: auf die Azubis? Dazu möchte ich euch heute einen kleinen Einblick gewähren.

Auch an unserem Unternehmen geht die Corona-Krise nicht spurlos vorbei. Der angerichtete Schaden hält sich hier allerdings in Grenzen, da wir ein eCommerce-Unternehmen sind, und das Thema Internet für uns natürlich kein Neuland ist. Unsere Services wurden schon immer fast ausschließlich online angeboten und wir sind dadurch nicht so stark von der Krise betroffen. Trotz der Situation laufen unsere Plattformen weiterhin wie gewohnt, auch wenn es momentan einige situationsbedingte Einschränkungen gibt, wie zum Beispiel Lieferverzögerungen.

Als Unternehmen, dass langjährige Erfahrung mit allem rund um Onlineshops hat, haben wir uns dazu entschlossen, ein Hilfspaket für Unternehmen zu schüren, die es wesentlich härter trifft als uns. Deswegen bieten wir momentan unsere Produkte, wie zum Beispiel unser Shopsystem ALZURA Shop, ein Jahr kostenlos für Unternehmen an, die von der Krise betroffen sind.

Für alle Angestellten und Azubis geht das Leben in der Firma auch regulär weiter, allerdings in den eigenen vier Wänden. Aufgrund der Krise wurde eine Sonderregelung eingeführt, dass alle Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten können. Von dieser Möglichkeit machen auch so gut wie alle in der Firma Gebrauch. Und das läuft bei uns sogar ziemlich gut, da auch Homeoffice kein komplett neues Thema für unsere Firma ist.

Meetings und Konferenzen finden nun über Google Meet statt. Auch für ein schnelles Gespräch hier und da wird die Plattform genutzt. Und für schnelle Anliegen schreibt man dann eine E-Mail oder eine Chat-Nachricht, wie es auch sonst üblicherweise in der Firma gemacht wird. Die Kommunikation funktioniert bei uns auch im Homeoffice reibungslos.

Auch unsere Berufsschule bietet uns eine Lernplattform an, damit wir den Stoff bearbeiten können, obwohl die Schule momentan geschlossen ist. Dort laden die Lehrer wöchentlich neue Arbeitsaufträge hoch. Diese bearbeite ich dann meistens alleine oder auch mit meiner Kollegin, die ebenfalls Azubi ist. Für die Berufsschulaufgaben haben wir zwei Tage die Woche Zeit, die wir uns frei einteilen können. Unsere Ausbilderin unterstützt uns dabei auch gerne, wenn wir Hilfe brauchen, oder gibt uns Feedback für unsere Arbeiten.

Das Berufsleben in unserer Firma läuft momentan also weiter, nur eben mit einer gewissen sozialen Distanz. Dennoch sind wir bestimmt alle froh, wenn die Krise vorbei ist und wir wieder in unsere Büros zurückkehren und mit unseren Kollegen zusammen die Pause verbringen können.

Bis dahin: bleibt gesund. Und Händewaschen nicht vergessen :)

Euer Marvin.