Leon

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen im 2. Ausbildungsjahr

Mein Weg zur Debeka

Liebe Durchstarter-Leser,
ihr fragt euch sicherlich oft, wie ihr herausfindet, welcher Job für euch der richtige ist. Mein Tipp an euch: Geht die Sache locker an. Nach der Schule wissen die wenigsten, wie es für sie weitergeht. Heutzutage ist es üblich, dass viele Schulabgänger denken, sie müssten sofort den richtigen Beruf oder das passende Studium finden. Macht euch nicht so viel Druck. Manchmal muss man erst Erfahrungen sammeln, um den eigenen Weg zu finden. So war es auch bei mir.

  • Nach meinem Abitur war ich mir unschlüssig, was ich als nächstes machen wollte. Das Letzte, an das ich gedacht habe, war eine Ausbildung im Büro.  Aufgrund dessen habe ich mich für knapp zwei Jahre bei der Bundeswehr freiwillig für den Wehrdienst verpflichtet. Dort merkte ich aber schnell, dass das für mich keine Zukunft hatte. Die Erfahrung war jedoch nicht umsonst. Lustigerweise war ich dort die meiste Zeit im Büro eingesetzt und entgegen meiner vorherigen Meinung, lag mir das. Die Büroarbeit hat mir damals gefallen und macht mir heute immer noch super viel Spaß.

    Die nächste Frage, die ich mir gestellt habe, war: Welchen Ausbildungsberuf möchte ich erlernen und bei welchem Unternehmen möchte ich arbeiten? Bereits durch meinen Bruder, der auch die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Debeka abgeschlossen hat, konnte ich einen guten Einblick in diese bekommen. Die Suche nach dem richtigen Unternehmen ist mir aufgrund des guten Rufs der Debeka im Raum Koblenz auch sehr leicht gefallen.

    Das war mein Weg, die passende Ausbildung zu finden. Andere gehen nach der Schule für ein Jahr ins Ausland, fangen an zu studieren oder machen das ein oder andere Praktikum. Es gibt keinen Weg, von dem man sagen kann, dass er der richtige ist. Versucht euch an euren Interessen zu orientieren, aber schließt nicht direkt neue oder unbekannte Dinge aus − seid offen für Neues. An mir kann man sehen, wie ungewöhnlich es laufen kann.

    Ich hoffe, ihr verfolgt meine Blogeinträge weiterhin.

    Gruß Léon!