Weiterbildung im Überblick

Mit einer Ausbildung hast du den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere gelegt. Gerade jetzt ist die Situation sehr günstig: Durch die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur in Deutschland stehen in den nächsten Jahren weniger Menschen für den Arbeitsmarkt zur Verfügung – Fachkräfte werden deshalb besonders gesucht sein. Beste Aussichten also für gut ausgebildete Berufsprofis. Du bist doch dabei, oder?

  • Was ist eigentlich eine Fortbildung?

    Viele Wege führen nach Rom … und genauso viele zur passenden Fort- und Weiterbildung. Was der Unterschied zwischen Fort und Weiterbildung ist? Ganz einfach: Eine berufliche Weiterbildung nennt man Fortbildung, wenn sie mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung (nach BBiG) abschließt. Wichtig: Wenn kein anerkannter Abschluss geboten wird, muss man abwägen, ob sich eine Weiterbildung wirklich lohnt. Generell gibt es aber zwei Varianten der Fort- und Weiterbildung:

    Die Anpassungsfortbildung
    Sie ist ideal für alle, die schon längere Zeit im Job sind. Denn eine Anpassungsfortbildung bringt Fachkräfte beruflich auf den neuesten Stand. Oft erfolgt sie berufsbegleitend. Die Angebote dafür sind vielfältig. Zudem fördern viele Unternehmen ihre Mitarbeiter bei der Anpassungsfortbildung. Denn aktuelles Wissen macht sich in der Praxis auch für Arbeitgeber bezahlt.

    Die Aufstiegsfortbildung
    Wie der Name schon sagt, fördert die Aufstiegsfortbildung deine Karriere. Je nachdem kannst du sie berufsbegleitend oder in Vollzeit absolvieren. Die Voraussetzung ist hier neben einer abgeschlossenen Ausbildung häufig auch etwas Berufserfahrung.


    Welche Möglichkeiten gibt es?


    • Spezialisierung: Bei dieser Art der Fortbildung spezialisierst du dich als Fachkraft. Ein Beispiel dafür: Als Steuerfachangestellter kannst du den Fachberater machen. Damit wirst du zum Experten in speziellen Steuerfragen. Andere Spezialisierungen sind zum Beispiel der Fremdsprachenkorrespondent oder KFZ-Servicetechniker. Mehr dazu findest du in den Links am Seitenende.

    • Fachwirt, Fachkaufleute und Meister: Voraussetzung dafür, dass du diese Weiterbildungen absolvieren kannst, sind eine abgeschlossene Ausbildung und einschlägige Erfahrung. Ein Meister ist übrigens dem Uni-Abschluss als Bachelor gleichwertig. Auf dem Weg zum Meister lernst du tiefergehende Fachpraxis sowie Fachtheorie und schließt mit einer Prüfung ab. Bei der Vorbereitung dazu unterstützen dich verschiedene Bildungsträger mit Kursen und Materialien – zum Beispiel deine IHK.

    • Fortbildung auf Master-Niveau: Wer beruflich noch höher hinaus will, dem stehen Fortbildungen offen, die einem universitären Master-Abschluss entsprechen. Das sind zum Beispiel Fortbildungen zum geprüften Betriebswirt oder Strategischem Professional. Mehr dazu erfährst du bei deiner IHK.

    • Das Studium: Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kannst du locker studieren. Entweder auf Fachhochschulen oder an der Uni. Das geht als Geselle oder Fachwirt meist ohne Abitur – wenn du ein fachspezifisches Studium wählst. Als Meister, Fachwirt oder Fachkaufmann stehen dir fast alle Unis und Studien offen. Ein Spezialtipp für clevere durchstarter: das duale Studium. Mehr über diese Kombination von Ausbildung und Studium findest du hier. (verlinkt auf „Studium)


    Was bringt das alles?

    Wissen ist Macht, sagt man. Und Qualifikationen bringen mehr Gehalt sowie mehr Sicherheit. Mit einer Fortbildung in der Tasche sitzt du fest im Jobsattel – und hast eine Vielzahl an Aufstiegschancen. Das beweisen viele erfolgreiche Menschen in der Praxis. Frag doch mal in deinem Bekanntenkreis – du wirst staunen, wie schnell man mit einer Fortbildung weiterkommen kann.

    Förderungen und mehr Infos

    Mehr Gehalt und mehr Sicherheit, das klingt prima. Aber wer soll das finanzieren? Ganz einfach: Viele Betriebe unterstützen ihre Angestellten organisatorisch und finanziell. Zudem gibt es Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendien, Begabtenförderungen, die Bildungsprämie und Darlehen für angehende Meister. Mehr dazu findest du zum Beispiel hier.

    Zugegeben: Es ist nicht ganz einfach, die passende Fortbildung zu finden. Es ist aber auch nicht schwer. Wenn man die richtigen Ansprechpartner kennt …

    Beratung und Informationen bei deiner IHK

    IHK Koblenz
    IHK Pfalz
    IHK Rheinhessen
    IHK Trier

    Noch mehr Infos

    Das bundesweite Weiterbildungsportal der Industrie- und Handelskammern WIS
    Weiterbildungsangebote in Rheinland-Pfalz
    Weiterbildungsangebote in ganz Deutschland
    Meisterschulen in Deutschland
    Weiterbildung bei der Bundesagentur für Arbeit
    Weiterbildung für IT-Spezialisten
    Eine Datenbank mit internationaler Ausrichtung
    Übersicht zu Fernlehrgängen