• Mit dem Kauf von Computern ist es alleine nicht getan – sie müssen auch sinnvoll eingesetzt werden. Gut, wer hier einen Fachinformatiker fragen kann. Die Computerprofis arbeiten meist in Unternehmen, die Computertechnik und IT-Systeme herstellen oder auch Dienstleistungen rund um diese Technik für andere Firmen anbieten. Dabei geht es fast immer um die Lösung der Frage: Wie können Mitarbeiter untereinander und mit ihren Kunden und Lieferanten besser kommunizieren?

    Fachinformatiker können bis ins kleinste Bit auf die High-Tech-Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen und werden in den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung oder Systemintegration ausgebildet. In der Anwendungsentwicklung geht es um die Konzeption und Verwirklichung von kundenspezifischen Softwareanwendungen. Die Auszubildenden testen und dokumentieren diese, wenden Software-Entwicklungswerkzeuge an, entwickeln anwendungsgerechte und ergonomische Bedienoberflächen, beheben Fehler, schulen Nutzer und mehr.

    Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration konzipieren und realisieren komplexe Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik mithilfe von Hard- und Softwarekomponenten.