• Im LKW von München bis nach Istanbul, im Reisebus von Hamburg nach Madrid oder im Linienbus quer durch Trier: Der Arbeitsort der Berufskraftfahrer ist die Straße. Mit dem Güterverkehr und der Personenbeförderung hat die Ausbildung zwei unterschiedliche Einsatzbereiche. Je nachdem, welches Feld beziehungsweise welches Unternehmen der Auszubildende wählt, transportiert er entweder Güter oder Menschen. Potenzielle Arbeitgeber sind damit zum Beispiel Speditionen, Getränkehersteller oder die Abfallwirtschaft, kommunale Verkehrsbetriebe oder Bus-Reiseunternehmen.

    Berufskraftfahrer beherrschen nicht nur ihre Fahrzeuge, also LKW und Busse, sie lernen auch eine Menge über Fahrzeugtechnik und können so kleinere Reparaturen selbst übernehmen. Außerdem planen sie Touren, wissen, auf was es beim Transport der verschiedenen Güter oder der Menschen ankommt und kennen sich mit den Grenzformalitäten und Verkehrsbestimmungen im Ausland aus. Bei ihrem Job tragen sie viel Verantwortung; Verkehrssicherheit und Umweltschutz stehen für sie an erster Stelle.

    Die Auszubildenden erwartet vor allem selbstständiges Arbeiten und viel Verantwortung.